Association of Language Testers in Europe

Mit dem weltweiten Anstieg der Migration ist die mehrsprachige Gesellschaft zur Realität in zahlreichen Ländern der Welt geworden. Das führte zu einem Aufschwung des Sprachunterrichts und gleichzeitig zur Notwendigkeit einer kohärenten Bewertung der Sprachkompetenzen.

Nachdem die Universitäten von Cambridge und Salamanca die Notwendigkeit eines kohärenten Ansatzes für Sprachtest auf internationaler Ebene erkannt hatten, riefen sie 1989 die ALTE (Vereinigung der Anbieter von Fremdsprachenprüfungen) ins Leben. Ursprüngliches Ziel der ALTE war es, gemeinsame Standards für die Bewertung von Sprachkompetenzen in Europa auszuarbeiten, um so seine Mehrsprachigkeit zu unterstützen und bei der Bewahrung seines reichen sprachlichen Erbes behilflich zu sein. Durch diese Standards soll eine genaue, präzise und unparteiische Bewertung garantiert sein, die auf gemeinsamen Kriterien für jede Kompetenz und jede Niveaustufe beruht. Zudem geht es darum, dass Prüfungen weltweit anerkannt und Qualifikationen in anderen Sprachen miteinander verglichen werden können. Die ALTE zählt derzeit 34 Mitgliedstaaten, 40 institutionelle und mehrere hundert private Mitglieder. Zu ihren Mitgliedern zählen die wichtigsten Sprachbewertungsstellen wie das Goethe-Institut, das CIEP oder die Universität von Cambridge.

Das INL ist seit 1995 Mitglied der ALTE.

alte